Googles Mobile-Update

Google ändert wieder einmal seinen Such-Algorithmus! Zum 21.04.2015 kommt das Mobile Update. Mobile-friendly-content (der Bedienungskomfort von Webseiten für mobile Nutzer) wird damit zu einem (wichtigen) Ranking-Faktor. Die Auswirkungen werden aller Voraussicht nach erheblich sein („…a significant impact in our search results …“). Überraschend ist das nicht, denn die Anzahl mobiler Zugriff auf das Web wächst von Monat zu Monat rasant. Das Mobile Update von Google trägt dieser Entwicklung jetzt Rechnung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich auf das kommende Google Mobile Update vorbereiten können.

Aktuell entfällt durchschnittlich bereits mehr als 30% des gesamten organischen Internet-Traffics auf die Nutzung über mobile Geräte. Wir kaufen über Smartphone oder Tablet, besuchen mit diesen Geräten Newsseiten, schauen Filme und Videos auf Streaming-Portalen, bewegen uns damit in sozialen Netzwerken und, und, und. Das deutet umgekehrt: Betreiber von Webseiten, die aktuell noch nicht mobile-optimiert sind, verlieren unter Umständen einen Großteil ihres Traffics. Denn solche Seiten wirken für mobile Besucher wie eine Barriere. Schriften können nicht gelesen werden, Bilder werden z.T. nicht angezeigt, die Navigationselemente sind unbrauchbar … Google hat daher bereits im Februar 2015 angedeutet, dass die Punkte Benutzerfreundlichkeit und Mobile-Optimierung von Webseiten eine immer wichtigere Rolle für das Ranking generischer Suchergebnisse spielen werden.

Was ist eine mobile-optimierte Webseite?

Kurz gesagt, jede Webseite, die sich problemlos über ein mobiles Endgerät, wie zum Beispiel ein Smartphone oder Tablet, öffnen und bedienen lässt. Grundsätzliche haben Sie drei Möglichkeiten, für die Mobile-Optimierung Ihre Webseite.

Sie nutzen für Ihre Webseite ein Responsive-Design, wie z.B. das Framework Bootstrap, das speziell für mobile Geräte entwickelt wurde. Dies ist praktisch die komfortabelste Variante, denn mit einem Responsive-Design passt sich Ihre Webseite an jedes Gerät an: vom Smartphone bis zum Destop-PC.

Die zweite Möglichkeit: Sie arbeiten mit einer Browserweiche. Der Browser erkennt, von welchem Gerätetyp Ihre URL aufgerufen wird und liefert bei Bedarf die entsprechende mobile optimierte Darstellung Ihrer Webseite aus.

Sie erstellen eine separate mobile Version Ihrer Webseite und leiten Besucher mit Mobilgeräten auf diese Version um. Diese Möglichkeit gibt es praktisch seit den Anfangszeiten der mobilen Internetnutzung. Für die mobile Version wird dabei häufig eine mit einem m gekennzeichnete Subdomain zur Hauptdomain eingerichtet. Man bezeichnet diese Seiten daher auch als m.dot-Sites.

Lohnt sich die Mobile-Optimierung einer bestehenden Seite?

Natürlich ist die Anpassung einer Webseite in der Regel mit viel Aufwand und zusätzlichen Kosten verbunden. Lohnt sich das überhaupt? Wenn Sie Wert auf ein gutes Ranking legen, sollten Sie Ihre Webseite allein schon aus diesem Grund für mobile Nutzer optimieren. Denken Sie außerdem daran, dass der Anteil mobiler Webzugriffe weiter ansteigen wird. Können Sie es sich wirklich leisten, auf diese Zielgruppe (auch in Zukunft) zu verzichten?

Sie sind sich nicht sicher, was Sie tun sollen? Dann schauen Sie doch einfach mal nach, wie viele Besucher Ihre Seite schon jetzt über mobile Geräte aufrufen. Eine gute Orientierung bietet Ihnen hierfür Analyse-Tools wie zum Beispiel Google Analytics. Sie brauche Ihre Webseite nur anmelden und den entsprechenden Tracking-Pixel integrieren, anschließend können Sie sich präzise Statistiken zum Besucherverhalten auf Ihrer Seite anzeigen lassen.

Noch haben Sie einige Tage Zeit, bis das neue Mobile Update greift. Nutzen Sie die Möglichkeit und checken Sie Ihre Webseite – am besten noch heute.

Official Google Webmaster Central Blog

http://googlewebmastercentral.blogspot.de/2014/11/helping-users-find-mobile-friendly-pages.html

Im GoogleBlog zeigen

Mobile Guide für Webmaster

https://developers.google.com/webmasters/mobile-sites/?hl=de

Im GoogleBlog zeigen

Test auf Optimierung für Mobilgeräte

https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/

Im GoogleBlog zeigen